4.Baden-Württembergische Inline-Speedskating-Meisterschaften in Großbettlingen

(19.05.2007 von Phillip Knechtel, 1310 mal gesehen)

Sportler aus Frankreich den angrenzenden Bundesländern und den baden württenbergischen Vereinen stellten sich mit 140 Aktiven den Meisterschaften.
Die zwei Veranstaltungstage waren so unterschiedlich wie sie nur sein konnten. Am ersten Tag regnete es immer wieder in Strömen, so dass die Rennen zwar im Zeitplan durchgeführt werden konnten, die Kinderrennen aber nur erheblich vorsichtiger und langsamer gefahren werden konnten.
Der Parcours für den Geschicklichkeitslauf wurde deshalb, kurzerhand in die Halle des Sportforums verlegt.
Der obersten Maxime der Rennleitung und des Veranstalters folgend, Sicherheit und Unversehrtheit der Sportler haben Vorrang.
In der Schüler und Jugendklasse wie erwartet die Geschwister Tamara und Moritz Felbinger auf Platz 1.
Aber nicht nur die als bereits erfahrenen Sportler geltenden waren erfolgreich. Der gesamte Nachwuchs der Großbettlinger Skater konnte Spitzenplätze erlangen.
Der zweite Tag, an dem ausschließlich die Rennen der Erwachsenen und älteren Junioren ausgetragen wurden, zeigte sich sonnig und zeitweise sogar sehr heiß. So hatte Petrus doch nach den Begrüßungsworten von Herr Bürgermeister Fritz ein Einsehen und folgte dessen Wunsch für besseres Wetter.
An beiden Tagen konnten sich die Zuschauer jedoch entweder vor dem Regen, oder vor der Sonne in das neu erbaute Skate-Haus der Inline-Skating-Abteilung zurückziehen und dem Rennverlauf folgen.
Was aber sowohl am ersten wie auch am zweiten Tag konstant blieb, war die Leistung der Großbettlinger Sportler. Nahezu alle Titel gingen an den Verein.
Bei den Frauen dominierte Nicole Hofrichter allerdings dicht gefolgt von ihrer Vereinskameradin Vanessa Durlach.
Die Herren dominierte auf den dreitausend und fünftausend Meter Strecken Rico Keppeler, gefolgt von Thomas Knechtel, Johannes Schmalz und Philipp Knechtel.
Einzig im Sprintcup gewann der Tuttlinger Max Kreiner, den zweiten und dritten Platz belegten aber auch Rico und Philipp.
Beim Teamzeitfahren dominierten ebenfalls die Großbettlinger mit ihrem neu gegründeten Vereinsteam „GB Racing-Team“ das Rennen und entschieden jeweils die Vorentscheidung und das Finale für sich. Die drei Aktiven Mitglieder dieses Vereinsteams, Thomas Knechtel, Johannes Schmalz und Philipp Knechtel waren zudem schon am Vortag beim Swiss-Inline-Cup in Basel gestartet und hatten bei strömendem Regen bewiesen, dass sie sogar in der Lage sind bei einer international hochdotierten Rennserie konkurrenzfähig zu sein.
Die Veranstaltung wurde vor allem von den Eltern der jüngeren Skater, sowie den Mitgliedern der Erwachsenengruppe bewirtet. Die Abteilung erhielt natürlich aber auch Unterstützung vom gesamt Verein TSuGV Großbettlingen. Organisator der beiden Tage war wie immer der Abteilungsleiter Hartmut Knechtel, unterstützt von Martin May.
Die Organisation verlief reibungslos, weder gab es irgendwelche Pannen, noch schlimme Stürze und das obwohl 54 Starts absolviert wurden.
Somit aus Sicht des Veranstalters sportlich ein voller Erfolg. Über etwas mehr Beachtung durch die Bevölkerung hätte diese einzigartige Veranstaltung im Ländle verdient, zumal Großbettlingen der einzige Ort in ganz Baden Württemberg ist, der über eine Speed-Skatingbahn verfügt.
Die Ergebnislisten der einzelnen Rennen können auf der Internetseite der Großbettlinger Skater unter www.inline-speedskater.de aufgerufen werden

Bilder:



www.inline-loewen-cup.de